Turnverein 1898 Laufenburg-Rhina e.V.


Dienstag, 26. Mai 2020
Verein
Angebote
Information

              parkour1           parkour2  
                   Vielfältig ist das Training für Parkour und Freerunning mit Sebastian Faltinksy  (Foto links, ganz rechts im grauen T-Shirt). Foto: Elena Butz

Zwischen Effizienz und Eleganz 
Ein Bericht von Elena Butz aus der Badischen Zeitung

Mit neuem Trainingsangebot von Parkour und Freerunning setzt der Turnverein Laufenburg vor allem auf Kraft und Beweglichkeit. Mal eben mit einem Salto über die Gartenmauer springen? Ganze Städte zum persönlichen Spielplatz zu machen? Klingt cool. Aber wo lernt man sowas? Seit rund sechs Wochen kann man genau das beim TV Laufenburg ausprobieren und erlernen, im Training für Parkour und Freerunning. Einmal in der Woche leitet Sebastian Faltinsky Jugendliche ab zwölf Jahren an, die nötigen Techniken zu erproben und zu trainieren.
Parkourläufer haben das Ziel, in natürlicher oder städtischer Umgebung möglichst effizient vom einen Punkt zum anderen zu gelangen. Beim Freerunning stehen statt der Effizienz mehr die Eleganz und die Akrobatik im Vordergrund. Wichtig sind für beide Sportarten vor allem Kraft und Beweglichkeit.
Deshalb geht es nach einem kurzen Aufwärmen auch gleich an Übungen, die die Muskeln beanspruchen. Jeweils in Pärchen bewegen sich die 16 Sportler den Bodenläufer, eine lange Mattenbahn, entlang – einer auf den Händen, der Zweite trägt die Füße des Vordermanns. Und der Erste soll bitte springen dabei! Auch beim Handstand mit dem Bauch zur Wand werden die Armmuskeln gefordert, besonders, wenn der Trainer unablässig befiehlt: "Halten! Halten! Halten!"


Erschöpft beim Schluchseelauf - auch ohne Laufen
Wieder einmal war es soweit: Am 10. Mai 2015 fand der Schluchseelauf statt. Wie jedes Jahr hatten die Vertreter des TV Laufenburgs einen Getränkestand am Unterkrummenhof. Wir - 15 Jugendliche und Erwachsene -  fuhren mit Fahrgesellschaften zum Unterkrummenhof. Anschließend  holten wir die Papierbecherpakete, Iso-und Teepulver, Eimer und die Heißwasserkübel aus unseren Autos. Helmut sorgte für einen Wasseranschluss am Unterkrummenhof. Während er die Eimer auswusch und mit Leitungswasser füllte, stellten wir Bierbänke und Biertische auf. Dann  bekamen unsere T-Shirts,  und wurden in unsere Gruppen aufgeteilt. Wir gingen an unsere Tische und rührten – je nachdem Tee oder Iso an. Als wir dies getan hatten, füllten wir unsere Becher mit dem Getränk und stellten diese auf den Tisch. Da es so heißes Wetter war, zogen die meisten von uns ihre Pullis oder Jacken aus.


tv-ehrung 2015

Neue Angebote und eine Vision 2020
Mit dem schon bewährten verjüngten Führungsteam in die Zukunft

Dieser Bericht von Charlotte Fröse erschien in der Badischen Zeitung
und im SÜDKURIER

Der Turnverein Laufenburg hat für jedes Alter, von zwei Jahren bis zu den
Senioren, interessante Angebote im Programm, um fit, sportlich aktiv, beweglich
und gesund zu bleiben. An der Hauptversammlung am Freitagabend im Gasthof
Kranz in Luttingen wurde dies angesichts der vielen Berichte der Gruppen-
und Übungsleiter, die sich immer wieder etwas Neues einfallen lassen, um
ihre Mitturner zu motivieren, wieder einmal sehr deutlich.

Der Verein konnte sich über einen Zuwachs von 25 Mitgliedern auf nunmehr
668 freuen. Der TV Laufenburg öffnet auch für Asylbewerber seine Türen, was
rege genutzt werde, wie der Vorstand bestätigte. Marcel Schmidt wurde für
zwei weitere Jahre im Amt als Vorsitzender bestätigt. Die Wahl leitete Stadtrat
Gerhard Tröndle, der auch die Grüße der Stadt überbrachte. Laufend werden
neue sportliche Aktivitäten angeboten. Marcel Schmidt stellte zwei ganz
neue Übungsleiter, Sebastian Falhinsky und Bazerkan Kahraman, vor, die mit
der trendigen Sportart "Parkours und Freerunning" vor allem junge Leute
begeistern wollen. "Parkours liegt im Trend", betonte der Vorsitzende.

Über die treuen Mitglieder freut sich TV-Chef Marcel Schmidt (Mitte hinten) und beschenkte Gertrud Matt, Hans Kern, Bärbel Epting, Herbert Schumann und Margarethe Mutter (von links). Foto: Charlotte Fröse

 


Solide Leistungen beim baden-württembergischen Gerätefinale der RSG

Zwei Wochen nach den Badischen Meisterschaften galt es für vier Laufenburger Gymnastinnen, sich bei den Baden-Württembergischen Gerätefinalmeisterschaften am vergangenen Wochenende in Meersburg zu bewähren. Zu diesen Titelkämpfen konnten sich von den vorangegangenen Landesmeisterschaften sowohl des Badischen als auch Schwäbischen Turner-Bundes pro Handgerät die jeweils 2 bis max. 6 besten Gymnastinnen, Gruppen und Duos qualifizieren. Dies auch abhängig von der bei den Landestitelkämpfen gezeigten Leistungsqualität.
Als erste der beiden Einzelstarterinnen war am Samstagnachmittag Julia Mosch in der Freien Wettkampfklasse an der Reihe, die als Nachrückerin noch zu einer Startberechtigung im Reifenfinale kam. Sie turnte ihre Übung fast fehlerfrei durch und belegte bei starker Konkurrenz einen im Vorfeld nicht erwarteten sehr guten 6. Rang.

tv-parcours3Neues Angebot: Parkour + Freerunning!

Immer freitags von 17 bis 19 Uhr bietet der TV ein neues Angebot an:  Parkour + Freerunning.
Teilnehmen können Jugendliche ab 12 Jahren und junge Erwachsene. Treffpunkt in der
Rappensteinhalle in Laufenburg. Es sind keine Vorerfahrungen notwendig - einfach mal
vorbeikommen.

Parkour ist trendy, Parkour ist fun! Parkour ist die Kunst der (Fort)Bewegung. Parcour ist
Hindernisse und sich selbst überwinden! Ziel ist es, nur mit den Fähigkeiten des eigenen
Körpers möglichst effizient von A nach B zu gelangen.

Freerunning ist ähnlich, hier fließen aber auch ästhetische Bewegungen mit ein, wie
Überschläge, Drehungen und vieles mehr.
Aus Hindernissen werden neue Wege.
Wenn auch du Spaß  am Entdecken neuer Wege hast,  dann schau einfach vorbei.
Für das Training konnten zwei neue Übungsleiter gewonnen werden:
Sebastian Felhinsky und Bazerkan Kahraman.
Weitere Infos bei Marcel Schmidt, Tel: 07763/20544.                                              
Bildtext: Sie hatten sich schon mal für das neue Vereinsangebot interessiert.
Rechts hinten Trainer Sebastian Faltinsky. Foto: M. Schmidt