Turnverein 1898 Laufenburg-Rhina e.V.


Samstag, 26. September 2020
Verein
Angebote
Information

Auch den dritten Abschnitt des Fricktaler Höhenweges problemlos geschafft
tv-wanderung 16.9.15Die Wandergruppe des  TV hat am 6. September 2015 unter Leitung von Franz Schäuble einen weiteren Abschnitt des Fricktaler Höhenwegs unter die Sohle genommen. 17 Teilnehmer waren auf dem Teilabschnitt Fricktaler Höhenweg von Frick über den Schinberg nach Laufenburg unterwegs. Mit dem Postauto ging es von Laufenburg nach Frick. Bei leichtem Regen ging es gleich bergaufwärts an den Waldrand des Frickberges und am Hornusser Rebhang entlang. Das Mittagsvesper wurde in der Schutzhütte Wettacher eingenommen. Über den Schinberg (722), mit schönem Blick ins westliche Rheintal und Hotzenwald, ging es Richtung Obersulz, Waldhütte Laufenburg zurück zum Schulzentrum Blauen. Die rund 17 km und etwa. 500 Höhenmeter wurden in 4,5 Stunden Wanderzeit bewältigt. Mit einem gemütlichen Abschlusshock im Cafe Heimelig wurde der Wandertag beendet. Foto: Franz Schäuble

 



     Traditioneller Sommerhock der Lauftreff-Gruppe                        lauftreff2 

 Der Lauftreff hat sich an der Rotzler Grillhütte zum fast schon traditionellen Sommerhock getroffen. Es wurde ein netter und sehr unterhaltsamer Abend. Erlesene Speisen trugen zur 
guten Laune bei. Übungsleiterin Astrid Oberbossel konnte  23 Läufer/Walker begrüßen.


                             tv-wanderung 2015-1 
Am Sonntag, 26. Juli 2015, waren 15 Teilnehmer der TV-Wandergruppe mit Franz Schäuble bei angenehmer Temparatur unterwegs. Mit raschen Schritten ist die wandererprobte Truppe früher in Frick angekommen als geplant. Nach Aufstiegen von Stein zur Catzenflue und von Obermumpf nach Wabrig ging es auf der Hochebene am Flugplatz Schupfart vorbei. Sehr zügig wurde auch die letzte Erhebung auf den Tierstein genommen. Der Rastplatz mit Sicht auf unsere  Heimat, den Hotzenwald, hätte nicht besser sein können. Von der Ruine Tierstein konnte das Panorama südlich wahrgenommen werden. Die Aussichtspunkte waren der Striehen (höchste Erhebung im Kanton Aargau), Wasserfluh, Benken, Bözberg und Lägeren. Mit dem Abschlusshock im Adler in Hauenstein wurde der Wandertag beendet.


 

volleyball

TV Laufenburg siegt auf Sand und Gras

 

Ein Bericht aus der Badischen Zeitung:

 

Sechs Teams traten beim Albbrucker Volleyballturnier an / Flüchtlinge verstärkten Mannschaften

Zum ersten Mal in der langen Vereinsgeschichte des Albbrucker Sport-Clubs (ASC) musste das
ursprünglich für Juni geplante Albbrucker Volleyballturnier an einem Ersatztermin stattfinden.
Für den TV Laufenburg war dies vielleicht mit ein Glücksbringer. Das Team siegte punktgleich
mit der ersten Mannschaft des ASC. Die Verschiebung hatte zur Folge, dass die Studenten-
mannschaften aus Karlsruhe und Tübingen wegen anstehender Prüfungen nicht teilnehmen
konnten. Dies tat dem sportlichen Ehrgeiz der übrigen Mannschaften und dem Spaß am Sport
keinen Abbruch.

"Die Bedingungen auf dem Albbrucker Inselsportplatz waren ideal", versicherte der ASC-
Abteilungsleiter Hans Mutschler. Ihn freute es, dass sich in diesem Jahr auch die übrigen
Volleyballabteilungen vom TV Dogern und vom TV Laufenburg in die Organisation
eingeklinkt hatten, was ein Zeichen dafür sei, dass Vereine nicht nur konkurrieren,
sondern auch sehr gut zusammenarbeiten können. Gut gelungen war die Integration von
mehreren Flüchtlingen, welche die verschiedenen Volleyballteams tatkräftig unterstützten.
Für sie hatte Soeren Müller aus Laufenburg Verzehrgutscheine verteilt, die über eine
Spende finanziert werden konnten.

Sechs Mannschaften aus Rickenbach, Laufenburg und jeweils zwei aus Dogern und
Albbruck spielten um den Sieg. Diesen teilten sich schließlich die erste Mannschaft des
ASC und TV Laufenburg, die punktgleich aus dem Turnier gingen. Bis es soweit war, galt es,
jedes Spiel mit einem Satz auf dem Rasen und ein zweites im Sand auszutragen.

tv auf schiff4

Zum Brunch auf dem Schiff "Löwe von Laufenburg" hatte Vorsitzender Marcel Schmidt Turnrat und Übungsleiter eingeladen. Als Dank für die engagierte Mitarbeit im letzten Vereinsjahr. Alle waren sich einig, dass das eine gute Idee war, sich einmal in entspannter und gemütlicher Runde bei einem guten Frühstück zu treffen. Es gab viele gute Gespräche, die sich nicht nur um das Vereinsgeschehen drehten, sondern auch das  Zwischenmenschliche förderten. Bild: Peter Meister