Turnverein 1898 Laufenburg-Rhina e.V.


Montag, 24. Juni 2019
Verein
Angebote
Information

44 Sportabzeichen in Gold und Silber vergeben

Text und Bild aus der Badischen Zeitung
sportabzeichen 2017"Was man schwarz auf weiß besitzt, kann man getrost nach Hause tragen!" Unter diesem Motto sind 28 Frauen und 16 Männer des Turnvereins 1898 zusammengekommen, um mit der Verleihung des Sportabzeichens des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) in Silber und Gold die Leistungen im Jahr 2016 honoriert zu sehen. Sechs von ihnen erhielten das Abzeichen zum ersten Mal, elf brachten es bereits auf mehr als 20 Mal. Helga Oeschger, die es 48 Mal ohne Unterbrechung schaffte, setzt alles daran, die 50 vollzumachen, wie sie in der Runde erklärte. Die 89 jugendlichen Absolventen hatten die Urkunden schon früher bekommen. 
Namens der Sportler dankte Werner Siebold den Übungsleitern Annette Hansen, Helga Oeschger, Birgit und Marcel Schmidt, die von April bis September jeden Montagabend von 19 bis 22 Uhr im Waldstadion die Leistungen erfassen. TV-Vorsitzender Marcel Schmidt, der die Daten per PC erfasst, hob einige Spitzenwerte hervor, für die es das goldene Abzeichen gab. So warf Simon Schmidt den zwei Kilogramm schweren Medizinball in der Kategorie Kraft 15,70 Meter weit, Jannik Probst sprang in der Kategorie Koordination 5,36 Meter weit. Im Standweitsprung erreichte Probst 2,90 Meter, während Jonas Mutter die 3000 Meter in 10:48 Minuten absolvierte.
Schmidt dankte der Stadt und Bürgermeister Ulrich Krieger, dass der Turnverein mit seinen 700 Mitgliedern regelmäßig im Waldstadion trainieren dürfen. Fürs Sportabzeichen können auch Nichtmitglieder zum Training antreten.

Im Bild von links: Marcel Schmidt (Vorsitzender und Übungsleiter, 20 Mal), Klaus Lange (35 Mal), Werner Siebold (34), Annette Hansen (Übungsleiterin), Birgit Schmidt (Übungsleiterin, zwölf), Iris Zöllner (27), Monika Grimmecke (zehn), Helga Oeschger (Übungsleiterin, 48) und Erhard Kühn (35) Foto: Reinhard Herbrig


dorle 100 2Glückwunsch zum 100. Geburtstag von Dorle Tritschlerstndchen3

Dorle Tritschler, eines der acht Ehrenmitglieder des TV Laufenburg wurde am Samstag, 17. Dezember 2016, 100 Jahre alt. Die drei Ehrenmitglieder Christiane Schwindt, Peter Meister und Ingrid Schäuble brachten ihr ein Ständchen und gratulierten ihr im Namen des Vereins. Dorle Tritschler machte  noch vor wenigen Jahren in einer Frauengymnastikgruppe mit. Was aber noch mehr beeindruckt, ist ihre außergewöhnliche geistige Frische. Sie weiß über alles noch bestens Bescheid und diskutiert mit wie eh und je, wenn es sein muss auch streitbar. Das Gespräch mit Dorle Tritschler kam zwangsläufig auch auf die Turnerfamile Tritschler, dem der Turnverein viel zu verdanken hat. Ihr Mann Eugen war von 1967 bis 1970 Vorsitzender, die Kinder Hans-Eugen, Michael und Eva für den Verein erfolgreiche   Turner und Hans-Eugen (HET) von 1981 bis 1992 zuerst zweiter und dann erster  Vorsitzender. Auch heute noch ist HET Beisitzer im Vorstand .  –prm-

Nachwuchsgymnastinnen beim "Schneeflöckchen-Pokal" sehr erfolgreich 

schneeflckchen klein-2Zum Jahresende und noch kurz vor Weihnachten fand in Neulußheim zum ersten Mal ein „Schneeflöckchen-Pokal“ für Rhythmische Sportgymnastinnen aller Altersklassen und Kategorien statt, an dem sich Teilnehmerinnen von Vereinen aus Baden, der Pfalz und Hessen beteiligten. Der TV Laufenburg fuhr mit sechs Gymnastinnen und etwas gemischten Gefühlen zu diesem Wettkampf, denn der Ausrichter selbst hat schon einige sehr gute Mädchen in seinen Reihen.  Deshalb war die erste Devise gut durchturnen und weitere Wettkampferfahrung sammeln. Dies war vor allem für Gabriela Zorlú Iglesias nicht gerade einfach, denn sie zeigte in Neulußheim eine erst vor gerade mal zwei Wochen fertig gestellte brandneue Übung und konnte diese deshalb noch nicht so selbstsicher und überzeugend präsentieren, wie ihre Vereinskolleginnen. Trotzdem machte sie ihre Sache sehr gut und konnte sich, wie alle anderen auch, einen Treppchenplatz ergattern. Alle übrigen Laufenburgerinnen turnten vor allem ihre Übungen ohne Handgerät unheimlich sicher und mit viel Ausdruck, so dass sie  mit enormem Punktevorsprung in Führung gingen. Die drei Größeren, die noch eine Ballübung zu turnen hatten,  konnten sich sogar den einen oder anderen kleinen Patzer leisten und erhielten dennoch auch bei diesen Übungen die jeweils besten Wertungen.

Der TVL kehrte somit erfolgreich wie lange nicht mehr von einem Wettkampf heim: Edelin Schmidt (Platz 1 beim Jahrgang 2010B), Alina Michel (Platz 1 beim Jg. 2009B); Gabriela Zorlú Iglesias (Platz 3 Jg. 2008B), Leonie Schmidt (Platz 1 Jg. 2007B) sowie Michaela Fosler und Angelika Melnikov (Ränge 1 + 2 beim Jg. 2006B) waren die erfolgreichen Gymnastinnen. Traudel Glökler

Im Bild von links die erfolgreichen Laufenburger Gymnastinnen: Angelika Melnikov, Alina Michel, Edelin und Leonie Schmidt sowie Michaela Fosler und Gabriela Zorlú Iglesias.

 


 

Volleyballer inzwischen eine richtig starke Truppetv volleyballer

Die Freizeitvolleyballer des TV belegten beim Turnier in Erzingen am 10. Dezember einen achtbaren zweiten Platz. Bedeutender ist aber noch, dass aus der Rumpfmannschaft von 2014 inzwischen eine richtig starke Truppe geworden ist. So konnten die Volleyballer dieses Jahr in Erzingen mit zwei Mannschaften antreten. Da der TV Laufenburg den Schluchseelauf mit organisiert, fiel wie schon im letzten Jahr die Entscheidung, als Trikots die Shirts vom Schluchseelauf zu nehmen, um für den Lauf zu werben:  Eine Mannschaft in schwarz-gelb, die andere in orange-blau. Nach hart umkämpften Spielen bei zehn Mannschaften mit ähnlichem Niveau gelang es den Schwarzgelben schließlich ins Endspiel zu kommen. Leider mussten sie sich dort mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Die 2. Mannschaft – nach Einschätzung der Trainer hätten beide etwa gleich gut sein müssen – verlor ein paar Mal unglücklich und belegte den 8. Platz. Insgesamt waren alle mit ihren Spielen zufrieden und die Organisation des Turniers hätte nicht besser sein können. „Wir fahren nächstes Jahr wieder nach Erzingen! , so die zufriedene Prognose der Volleyballer. 


 

Rappensteinhalle wieder fest in Turnerhand - Bunte Revue beim Abschlussturnen

 a2a1a3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Turnabteilung zeigte wieder einmal was sie drauf hat und die Mädchen von der Sportgymastik begeisterten die Zuschauer wie jedes Jahr. Und ein Präsent vom Vorsitzenden Marcel Schmidt gab es für die sechsjähriges Edelin Schmidt. 

Text und Bilder von Melanie Dramac, veröffentllicht im SÜDKURIER und der Badischen Zeitung

Fotogalerie Jahresabschlussturnen 2016

Die Rappensteinhalle war am Sonntagnachmittag, dem 4. Dezember,  fest in Turnerhand. Denn der TV 1898 Laufenburg feierte sein Jahresabschlussfest. Turnerinnen und Turner boten einen Querschnitt dessen, was sie das Jahr über im Training erlernt und teils auch bei Wettkämpfen mit Erfolg gezeigt haben. Zahlreich kamen Eltern, Großeltern und Verwandte als Zuschauer.

Am Ende gab es noch zwei Ehrungen. Die sechsjährige Edelin Schmidt bekam für die Leistungen in der Rhythmischen Sportgymnastik ein Präsent, und in Abwesenheit wurde Jonas Mutter für den Bereich Leichtathletik vom Vorsitzenden Marcel Schmidt geehrt. Weiter übergab er 85 Sportabzeichen an kleine und große Turnerinnen und Turner. Begonnen wurde der adventliche Nachmittag mit der Rhythmischen Sportgymnastik. Unter dem Motto "Aller Anfang ist schwer, oder besser gesagt, auf dem Weg vom ersten Training bis hin zum ersten Wettkampf" zeigten die Mini-Mäuse von vier bis acht Jahren Gruppenchoreographien, im Anschluss auch die größere Gruppe zwischen sechs und zehn.