Turnverein 1898 Laufenburg-Rhina e.V.


Sonntag, 21. April 2019
Verein
Angebote
Information
 
Nur ein kleiner Regenschauer störte die Jura-Wanderung

TV Wanderung 09.07.17 4

Zwölf Unerschrockene trafen sich am Sonntagmorgen  (09. Juli) zur Jura-     Rundwanderung. Das Wetter war für alle die grosse Unbekannte: Im Vorfeld viel zu heiss und kurz zuvor Sturmwarnungen, das hat doch einige abgehalten. Die Tour begann in Reigoldswil an der Talstation Wasserfallen. Der Aufstieg  führte dem Bach entlang auf dem Jägersteig zur Bergstation. Nachdem die vielen Stufen überwunden waren, gab es eine schöne Rundwanderung  über Hinderi Egg, höchster Punkt im Kanton Baselland, Chellenköpfli, eine Gratwanderung zum oberen Passwang, zurück zur Bergstation Wasserfallen. Hier hat sich die Gruppe geteilt: Sechs Personen fuhren mit dem Trottinett ins Tal, während die anderen den Abstieg per pedes vornahmen. Bei einer Gehzeit von über fünf Stunden wurden über 900 Höhenmeter bewältigt. Bei angenehmen Temperaturen und nur einem kleinen Regenschauer wurde die Wandergruppe mit einer schönen und abwechslungsreichen Tour belohnt. Mit einem gemütlichen  Abschlusshock in Laufenburg im Schlössle endete der schöne Wandertag.


Aline Schmidt2 2

Janik Lettfu2 2Zehn Leichtathletik-Titel bei Bezirksjugend-Meisterschaften 
Roman Schindler überragend

Zehn Athleten des TV Laufenburg holen zehn  Leichtathletik-Titel bei den Bezirksjugend-Meisterschaften in Weil a. Rhein. Überragend in seiner Altersklasse M14 war Ramon Schindler, der im 100m-Sprint (12,89s), Weitsprung (5,21m), Speerwurf (33,52m) und 80m-Hürden (13,19s) zum Wettkampf antrat und viermal siegte. Wiebke Herzog (W14) war im 100m-Sprint (13,39s) und im Weitsprung (4,75m) nicht zu schlagen und bei den 80m-Hürden wurde sie Zweite. Aline Schmidt (W12) stand viermal auf dem Treppchen (Bild rechts). Sie wurde Erste im 75m-Lauf (10,72s), Zweite im
60m-Hürdenlauf und Dritte im Weitsprung. Zusammen mit drei Athletinnen der LG Hohenfels siegte sie auch in der Staffel über 4x75m. Jannik Letfuß (M12) erreichte ebenfalls drei Podestplätze (Bild linke) . Er war im 800m-Lauf (2:49min) nicht zu schlagen, im 75m-Sprint und im Weitsprung wurde er jeweils Zweiter. Lars Schindler (M12) trug
sich im Speerwerfen (22,52m) ganz oben in die Siegerliste ein. Einen zweiten Platz holte er im 80m-Hürdenlauf, im Weitsprung wurde er Vierter und im 75m-Sprint Fünfter. Angelina Tröndle (W13) stand zweimal auf dem Treppchen. Sie wurde Zweite im Diskuswerfen und Dritte mit der Kugel, außerdem gute Fünfte im 60m-Hürdenlauf. Charlotte Lettau holte sich einen 5. Platz im mit 17 Teilnehmerinnen stark besetzten Weitsprung-Wettkampf, einen 9. Platz über 60m-Hürden, verpasste aber den Endlauf im 75m-Sprint. Ellen Diez (W14) trat viermal an und stand zweimal auf dem Podest. Sie wurde Dritte im Hochsprung und 80m-Hürdenlauf, Fünfte beim Speerwurf und Sechste im Weitsprung. Wettkampf-Neuland auf Bezirksebene schnupperten Yasmin Brödlin und Anne Hilpert. Im Weitsprung erreichte Yasmin einen 8. Platz, Anne wurde 15. Im 75m-Sprint waren beide gut unterwegs, erreichten aber den Endlauf nicht.

Beim TV Laufenburg trainieren 60 bis 70 Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 16 Jahren regelmäßig in drei Leichtathletikgruppen. Trainingsfleiß und etwas Ehrgeiz, gepaart mit Spaß in der Gruppe, engagierten Eltern und guten Trainingsmöglichkeiten in Laufenburg zahlen sich durch gute Wettkampfergebnisse aus. Athleten des TV Laufenburg sind mittlerweile über die LG Hohenfels wieder regelmäßig auch bei badischen Wettkämpfen erfolgreich dabei. Kontakt über www.tv-laufenburg.de. Marcel Schmidt


Für die Baden-Württembergischen Meisterschaften qualifiziert 

5 RSGMit einem noch nie dagewesenen Aufgebot von 18 Gymnastinnen fuhr die RSG-Abteilung des TV Laufenburg zu den diesjährigen Badischen Nachwuchsbestenkämpfen der GYM und RSG nach Lahr. gonnen wurde das teilnehmermäßig übervolle Wochenende am Samstag mit den Wettkämpfen der allgemeinen Gymnastik, Dort maßen sich am Vormittag bereits rund 100 Mädchen in den einzelnen Nachwuchsklassen der K5 (7 Jahre und jünger), K6 (8/9 Jahre) und K7 (10/11 Jahre). Jeweils 6 Laufenburger Mädchen gingen in der K5 und K6 an den Start. Sie hatten alle eine Übung ohne Handgerät zu absolvieren. Lediglich 2 von ihnen hatten bereits zuvor schon einen ähnlich großen Wettkampf absolviert. Für die übrigen 10 war dies jedoch der erste größere Wettkampf und vieles war doch ungewohnt. Die Halle viel größer, die Richtung, in welche die Übungen zu turnen waren anders als gewohnt, was bei einigen Teilnehmerinnen – nicht nur der einen oder anderen Laufenburgerin – zu größeren Irritationen und manchmal auch einem „Blackout“ während der Übung führte. Dies alles gehört aber auch zum Sammeln von Wettkampferfahrung dazu. So kam es, dass einige sehr viel besser mit diesen Umständen zurecht kamen als andere. Trotzdem waren die Laufenburger Trainer mit den Leistungen ihrer Schützlinge im Großen und Ganzen zufrieden. Gerade auch die mit 6 Jahren jüngsten Teilnehmerinnen Veronica Mini, Alisa Greb und Anastasija Batt absolvierten ihren ersten großen Wettkampf sehr ordentlich._


Vier aus Laufenburg beim Deutschen Turnfest in BerlinDeutsches Turnfest2

Christiane Schwindt, Traudel Glöckler,  Franz und Ingrid Schäuble waren eine Woche am Deutschen Turnfest in Berlin. Traudel war als RSG-Kampfrichterin die ganze Woche im Einsatz. Christiane und Ingrid haben zur Weiterbildung verschiedene Workshops bei  der Turnfest-Akademie besucht. Die neuen Ideen und Informationen werden dann wieder in ihre Übungsstunden einfließen. Franz hat mit annährend 200 Personen an Wanderungen teilgenommen, die mit nur ein bis drei Wanderführern leider schlecht  organisiert waren. Das Deutsche Turnfest war wieder mal eine Reise wert. Das nächste findet 2021 in Leipzig statt.
Bild: Franz Schäuble


Anspruchsvolle Wanderung im Hotzenwald TV Wanderung 16. Juni 17 2

Die erste von Gisela Müller geführte TV-Wanderung war sehr anspruchsvoll und abwechslungsreich. Bei großer Hitze ging es zum Glück viel durch den Wald. Wir wanderten vom Flugplatz Hütten nach Rüttehof. Oberhalb vom Mühlgrabental ging es abwärts zur Burgruine Bärenfels, danach weiter auf dem Hochrhein-Querweg Richtung Bergalingen, auf dem Wallmauerweg und auf dem wunderschönen Pirschweg zurück nach Hütten. Mit der Wanderführerin war die siebenköpfige flotte Truppe sehr zufrieden. Sie konnte auch alle Sehenswürdigkeiten gut erklären. Bei einer reinen Gehzeit von etwa fünf Stunden wurden über 500 Höhenmeter bewältigt. Mit einem gemütlichen  Abschlusshock in der Fliegerklause endete der schöne Wandertag.