Turnverein 1898 Laufenburg-Rhina e.V.


Freitag, 15. November 2019
Verein
Angebote
Information

 


Wechsel an der Spitze des Vorstands

Christiane Schwindt nach 20 Jahren verabschiedet – Marcel Schmidt Nachfolger

  dank an christiane  neuer vorstand


Peter Meister dankt Christiane Schwindt für ihre in den 20 Jahren als Vorsitzende geleistete Arbeit, ihr Nachfolger Marcel Schmidt hält schon mal die Ehrenurkunde bereit und Bürgermeister Ulrich Krieger applaudiert. – Im Bild rechts der neue engere Vorstand mit dem 1. Vorsitzenden Marcel Schmidt, dem 2. Vorsitzenden Peter Meister, der  Kassiererin Anja Stein und der neuen Schriftführerin Carolin Reinhard. Fotos: Carsten Hansen  (mehr Fotos).

Wechsel an der Spitze des TV Laufenburg: Nach 20 Jahren gab Christiane Schwindt den Vorsitz ab. Zu ihrem Nachfolger wählte die Mitgliederversammlung am 12. April 2013 Marcel Schmidt, bisher Schriftführer und weiterhin Leiter der Leichtathletik-Abteilung. Als neue Schriftführerin stellte sich Caroline Reinhard zur Verfügung. Die seit einigen Monaten kommissarische Kassiererin Anja Stein wurde ordnungsgemäß gewählt und von Kassenprüfer Hubert Mutter als Glücksfall bezeichnet.

Christiane Schwindt wurde für ihre Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt, die höchste Auszeichnung, die der Turnverein Laufenburg zu vergeben hat. Zusammen gibt es nur sieben Ehrenmitglieder. Der zweite Vorsitzende Peter Meister, ebenso lange im Amt, würdigte die einmalige Leistung von Christiane Schwindt. 20 Jahre Vorsitzende eines so großen und vielschichtigen Vereins sei einmalig, auch in der 115jährigen Geschichte des TV. Von den bisherigen 30 Vorsitzenden war Schwindts Vorgänger Hans Eugen Tritschler mit sieben Jahren am zweitlängsten im Amt. Das Bewundernswerte an dieser langen Amtszeit sei, dass Christiane immer engagiert und motiviert sich ganz mit dem Amt identifiziert habe und der Turnverein  in der Öffentlichkeit mit ihrem Namen identifiziert wurde. Peter Meister: „Du warst unser Markenzeichen“. Im Verein, vor allem von den vielen qualifizierten Übungsleiterinnen und Übungsleitern wurde sie als „Kopf und Herz“ des Vereins wahrgenommen.

RSG mit großem Erfolg aus Karlsruhe zurück
Julia Mosch ist Badische Meisterin in der Freien Wettkampfklasse

           julia mosch2             ananeustroeva

Als stolze Badische Meisterin in der Freien Wettkampfklasse der Rhythmischen Sportgymnastik kehrte Julia Mosch (linkes Bild) vom TV Laufenburg
aus Karlsruhe zurück. Der 1. Rang war der Lohn für das jahrelange intensive Training der 17jährigen, trotz Schule und Nebenjob. Mit ihr durften sich
auch ihre Trainerinnen Traudel Glökler und Alona Buresch freuen, die großen Anteil an der Klasse von Julia Mosch haben.
Aus der Laufenburger RSG-Abteilung war in Karlsruhe auch Anastasia Neustroeva (rechtes Bild) in der uniorenwettkampfklasse am Start. Die
14jährige turnte nicht so nervenstark wie gewohnt und musste sich in einem starken Teilnehmerfeld mit dem 5. Rang zufrieden geben.
Sehr viel Pech hatte die als dritte Laufenburgerin gemeldete Stefanie Jehle. Sie hatte sich wenige Tage vor den badischen Meisterschaften im
Training einen Kreuzbandriss zugezogen, was eine Trainingspause für mehrere Monate nach sich zieht.
Julia Mosch und Anastasia Neustroeva sind durch ihre Platzierungen für die weiteren Wettkämpfen qualifiziert. Der nächste größere Wettkampf
findet mit den baden-württembergischen Gerätefinalmeisterschaften in Tübingen statt und dann als Steigerung über das Pfingstwochenende die
Pokalwettkämpfe beim internationalen Deutschen Turnfest in der Rhein-Neckar-Metropole. -prm-

Turnverein hat endlich einen  Vereinsraum
In der Rappensteinhalle der ideale Standort
Endlich geschafft: Auf den komplett eingerichteten Vereinsraum stoßen an (von links) Bürgermeister Krieger, Peter Meister, Christiane Schwindt, INgrid Schäuble, Astrid Oberbossel, Annette Hansen und Helga Oeschger.

vereinsraum 020  

Hans Eugen Tritschler rauft sich heute noch die Haare, wenn er an die verzwickte Grundstücks-geschichte  denkt. Er war damals erster Vorsitzender  und sicherte letztlich dem TV den Besitz.  Bilder: Peter Meister

 het
Mit einer bescheidenen internen Feier hat der Turnverein Laufenburg im Kreis des Vorstands
um die Vorsitzende Christiane Schwindt und der Übungsleiter den neuen Vereinsraum in der
Rappensteinhalle eingeweiht. Das zuletzt von der Schule genutzte Zimmer beim Haupteingang
dient den Turnern als Geschäftsstelle und Sitzungszimmer. Auch das in Geräteräumen im
Waldstadion gelagerte Archivmaterial kann nun ordentlich untergebracht werden.
Besonders freuten sich die TVler über die Anwesenheit von Bürgermeister Ulrich Krieger, mit
dessen Unterstützung der Verein nach einem langen Kampf um ein eigenes Domizil schließlich
das Ziel erreichte – nach einer schier unendlichen Geschichte.

dsc_2767 tv-turnerinnen2
Bürgermeister Ulrich Krieger eröffnete die Winterkämpfe der MHTG-Turnerjugend. Gauvorsitzender Dieter Meier, Christiane Schwindt und Annette Hansen vom TV Laufenburg hatten ihre Freude daran. TV-Abteilungsleiterin Annette Hansen mit ihren Turn-Mädchen, über deren Leistungen sie stolz sein darf.
Turnerjugend des MHTG in der Rappensteinhalle

 

Winterkämpfe auf hohem Niveau

 
Die total renovierte Rappensteinhalle mit ihrem fast optimalen Gerätepark war der ideale Austragungsort für die Wintermannschafts- und Einzelwettkämpfe 2013 der Markgräfler-Hochrhein-Turnerjugend. Und der TV Laufenburg mit ihrer Abteilungsleiterin Annette Hanser als Ausrichter ein guter Gastgeber, wie auch von der Führung des MHTG bescheinigt wurde. Tolle Leistungen zeigten die 320 Mädchen und 120 Jungen. In den Bezirks- und Gauklassen wurden die besten Mannschafts- und Einzelturner im Pflicht-Sechs-und Vierkampf ermittelt. Dabei überzeugten vor allem die Turnerinnen und Turner aus dem Westen des Turngaus.
Die Mädchen aus der noch jungen Turnabteilung des TV Laufenburg konnten nicht mit den Allerbesten mithalten, was auch niemand erwartet hatte.  Gleichwohl entwickelt sich die Turnabteilung prächtig kräftig und steigt von Stufe zu Stufe, worauf der TV Laufenburg auch stolz sein kann.
In der Wettkampfklasse 2 (Jahrgang 2002 und jünger) erreichten Antonia Hoefler, Sarah Schneider, Carolin Richard und Vanessa Nürnberger im Pflicht-4-Kampf unter 13 Teams den guten 6. Platz. In der Wettkampfklasse 3 (Jahrgang 2000 und jünger) schafften Anna Epting, Julia Flum und Lisa Falkenstein unter 13 Teams immerhin noch den 8. Rang. Und in der Wettkampfklasse 4 (Jahrgang 1998 und jünger) erturnten sich Julia Kern, Xenia Vogelbacher, Paula Schirmer, Julia Berger und Luisa Kaiser den 6. Platz unter sieben angetretenen Teams.
In der Einzelwertung kann sich Antonia Höfler über den 10. Rang bei 56 Teilnehmerinnen freuen, Sarah Schneider über Platz 16.
-prm-