Turnverein 1898 Laufenburg-Rhina e.V.


Mittwoch, 23. Januar 2019
Verein
Angebote
Information

Viel Begeisterung beim Jahresabschlussturnen: Athletisch, elegant und kraftvoll

024 2021 3016 2015 2

 

 

 

 

 

 

 

Aus SÜDKURIER und Badische Zeitung

008Athletisch, elegant und kraftvoll zeigten die Nachwuchssportler des Turnvereins Laufenburg, was sie können. Beim Jahresabschlussturnen am Sonntag in der Rappensteinhalle waren die Kleinen die großen Stars. „Sport hat was mit Muskeln zu tun und die Muskeln werden heute zur Schau gestellt“, kündigte der Vorsitzende Marcel Schmidt an. Und er sollte Recht behalten. Zehn verschiedene Gruppen, vom Eltern-Kind-Turnen bis zur rhythmischen Sportgymnastik, nutzten den Rahmen der Feier, um Eltern und Freunden das vorzuführen, wofür sie wöchentlich teils mehrfach trainieren. Die klassischen Turndisziplinen präsentierten die beiden Gruppen für Geräteturnen der Sechs- bis Zwölfjährigen. Gleich zum Auftakt ging es „Schwungvoll über Sprung und Boden“, wobei die jungen Turner ihr Können mit dem Sprungseil, am Kasten und am Boden bewiesen. Ebenso schwungvoll trat die zweite Gruppe auf, die unter dem Motto „Der Tarzan und seine Freunde“ kleine Kunststücke am Reck, auf dem Schwebebalken und am Boden vollführte.
Auch die noch Jüngeren verhielten sich bereits wie kleine Profis in der Turnhalle. Mit „Variationen an der Langbank“ zeigte die Gruppe des Kinderturnens, wie vielseitig der Sport an einem, scheinbar simplen, Gerät sein kann. Sichtlich Spaß hatten die Vier- bis Sechsjährigen mit ihren „Kunterbunten Luftballons“ und auch die Gruppe des Eltern-Kind-Turnens, die, ganz laut ihrer Devise „Minis in Bewegung“, bewiesen, dass man für das Turnen nicht zu jung, oder zu klein sein kann.
Obgleich sich die Leichtathleten hauptsächlich auf und um die Stadionbahn wiederfinden, war auch für sie Platz an der Turnfeier. Zum Thema „Unendlichkeit“ stellte die Jugendkruppe ihre Kondition mit einer Springseil-Choreographie unter Beweis, ihre Kraft zeigten die Kinder der Abteilung beim „Jump-Battle“, wobei zwei Gruppen am Trampolin gegeneinander antraten. Mit der wohl am stärksten ausgefeilten Ästhetik bestachen jedoch die Turnerinnen der rhythmischen Sportgymnastik, die gleich mehrfach auftraten. Ob in der Einzelkür, oder in der Gruppe – die jungen Sportler beeindruckten mit ihrer anmutigen Körpersprache.
Abgesehen von der sportlichen Leistung, zeigten die Nachwuchssportler vor allem auch die Freude, die sie an ihrem Sport haben. Denn das dürfte für den Turnverein ebenso wichtig sein. Gefreut wurde sich auch über die 105 Sportabzeichen, die Schmidt während der Feier an die jungen Turner verlieh. Text: Maria Schlageter/Bilder: Peter Meister

Zur Fotogalerie...

Die Mitwirkenden:
Geräteturnen 6 bis 12 Jahre (Übungsleiter: Kathy Kriese und ihr Dienstagteam)        Leichtathletik - Teens     ÜbungsleiterInnen: Marcel und Birgit Schmidt/Sandra Ladisch/Andrea Lettau

Rhythmische Sportgymnastik (BTB-Turntalentschule) a) RSG-Minis - Trainingsgruppe 4 - 4 bis 7 Jahre  b) Trainingsgruppe 2 (RSG-Nachwuchs 5 bis 7 Jahre)  c) Trainingsgruppe 3 (K-Klassen-Gymnastinnen der allgemeinen Gymnstig 8 bis 11 Jahre) Übungsleiterinnen: Olga Neustroeva/Natalie und Nicole - Traudel Glökler/Alina Egle/Julia Mosch/Emily Bergmann/Natalie

Kinderturnen 4 bis 6 Jahre Übungsleiterinnen: Corinna Gut/Jasmina Takacs                Eltern-Kind-Turnen - Übungsleiterinnen: Renata und Valerie Ivnik 

Leichtathletik-Kids 7 bis 11 Jahre Übungsleiterinnen: Andrea Lettau/Jasmina Tröndle/Angelina und Charlotte                            Geräteturne/innen 6 bis 12 Jahre - Übungsleiterinnen: Sophie Berger/Mercedes Reinhard

Rhythmische Sportgymnastik (Leistungsgymnastinnen der Trainingsgruppe 1) Übungsleiterinnen: Traudel Glökler/Kataryna Pavlova/Alina Egle/Julia Mosch                        Kinderturnen 6 bis 10 Jahre     Übungsleiterin: Birgit Schmidt

Rhythmische Sportgymnastik: Die Leistungsgymnastinnen unserer BTB-Turntalentschule   Übungsleiterinnen: Traudel Glökler/Julia Mosch/Alina Egle/Kateryna Pavlova


 

Gymnastinnen punkten mit Anmut und Präzision
Ein Bericht aus dem SÜDKURIER

RSG Turnier 2018Unter der Leitung von Traudel Glökler fand das Freundschaftsturnier der Gymnastik und Rhythmischen Sportgymnastik (RSG) statt. Die Rappensteinhalle in Laufenburg war Treffpunkt für vier südbadische Vereine und den RG Holbein Basel. Besonders gefreut hat sich Traudel Glökler über den Besuch der befreundeten Vereine. Der TV Lahr, der TV Neuenburg, die Gundelfinger Turnerschaft und der RG Holbein Basel gingen mit ihren Gymnastinnen an den Start und stellten sich als Kampfrichter auf.

Die Mädchen hatten für das Turnier hart an sich gearbeitet. Drei Proben unter der Woche und Sonderproben am Wochenende sind nötig, um Choreografien und Techniken einzustudieren. Konzentriert präsentierten die Gymnastinnen ihr Programm den neun Kampfrichterinnen. Glökler sagte: „Es ist kein Beinbruch, wenn etwas nicht so gut klappt, dann übt man es für das nächste Mal besser.“

Der Schwerpunkt für die Jüngeren war es, erste Wettkampferfahrungen zu sammeln. Die jüngste Gymnastin war sechs Jahre alt und das erste Mal bei einem Wettbewerb. Bei den älteren Mädchen konnte man technische und von der Ausführung hochwertige Choreografien bestaunen. Einige der Mädchen, wie Anna Mitzinger, haben schon sehr gute Ergebnisse beim Deutschland Pokal erzielt. Durch die strengen Wertungsvorschriften bei der RSG und die teilweise neuen Übungen der Mädchen blieb es bis zum Schluss spannend.

In der Juniorenwettkampfklasse belegte Sofia Amsler den ersten, Lina Gaurich den zweiten und Emily Sophie Foth den dritten Platz. In der Juniorenleistungsklasse holte Sila Asena Öztürk den ersten, Lea Hoffmann den zweiten und Karolina Tumanova den Dritten Platz. In der freien Wettkampfklasse zeigte Anna Mitzinger zum Lied „Fallin’“ von Alicia Keys eine verspielte Kür.

Das Training findet dreimal wöchentlich in der Rappensteinhalle in Laufenburg statt. Interessierte können sich per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder telefonisch unter 0151/44¦55¦83¦91 an die Abteilungsleiterin Traudel Glökler wenden.


 

Siegerehrung W11 2Siegerehrung M9Zieleinlauf U16 2 

 Hervorragender Saisonabschluss der Laufenburger Leichtathleten

Auch in diesem Jahr war der TV Laufenburg Ausrichter der Vereinsmeisterschaft der LG Hohenfels. 130 Schüler, Jugendliche und Erwachsene trafen sich bei schönstem Herbstwetter im Waldstadion in Laufenburg und traten in den Disziplinen Sprint, Wurf, Weitsprung, Hochsprung und Ausdauerlauf an. In den höheren Altersklassen wurde der Wettkampf noch um Kugelstossen und Speerwurf ergänzt.
Der TV Laufenburg war mit 50 Teilnehmer von der Altersklasse U8 bis U16 gut vertreten und konnte sich in vielen Wettkämpfen gegen die Athleten aus Waldshut-Tiengen, Albbruck, Buch und Schachen durchsetzen.
Es waren zum Abschluss der Saison noch zahlreiche tolle Leistungen der Athleten zu sehen. Die Schüler lieferten sich spannende Wettkämpfe um die Punkte im 3-Kampf, 4-Kampf und auch über die 800m. Bei der Jugend gingen die Athleten in Einzeldisziplinen an den Start.
Vereinsmeister wurden in den männlichen Klassen:
M7 Marlon Tröndle (3-Kampf), M9 Geiselhardt Noah (3-Kampf), M9 Yannick Berger (800m), M10 Jayden Schulze (3-Kampf), M10 Paul Stoll (4-Kampf u. 800m), M11 Julius Ruch (800m), M12 Felix Diez (3-Kampf u. 4-Kampf), M13 Lars Schindler (3-Kampf u. 800m), M15 Ramon Schindler (100m, Kugel, Speerwurf), M15 Leonard Gerspach (Hochsprung u. Weitsprung)
Vereinsmeister wurden in den weiblichen Klassen:
W7 Jana Gastel (3-Kampf), W8 Julia Szcyrbrowski (3-Kampf), W8 Rika Behncke (800m), W9 Leona Abazi (3-Kampf), W10 Flora Scheck (3-Kampf), W10 Sarah Höcker (800m), W11 Emma Geiselhardt (3-Kampf), W12 Zoe Lopez (3-Kampf u. 4-Kampf), W14 Angelina Tröndle (Kugel), W14 Charlotte Lettau (Speerwurf), W15 Ellen Diez (Hochsprung). Andrea Lettau

3. TV Wanderung 2018 2Wanderung ins Rothauser Land nach Staufen


Die dritte Wanderung in diesem Jahr führte mit Wanderführer Franz Schäuble  ins Rothauser Land nach Staufen. Der erste Teil der Wanderung führte von der Ortsmitte in Staufen abwärts ins Schwarzatal, über den Muckenlochpfad ging es im Bannwaldgebiet auf einem schönen naturbelassenen Trampelpfad nach oben. Der Weg ging über kleine Geröllfelder, schmale Pfade an steilen Abhängen, unter Felswänden bis zum Rappenfelsen nach oben, mit schönen Ausblicken ins Schwarzatal. Die Mittagsrast wurde beim Aussichtspunkt Wartbuck eingenommen. Beim Wanderparkplatz Schwarzabruck wurde die Strasse überquert. Über das Dammwildgehege, mit Blick auf den Ortsteil Bulgenbach und das Mettmatal, konnte die Gruppe bei wunderschönem Wanderwetter den Tag genießen. Mit einer Wanderzeit von ca. 5 Stunden, ca. 12,5 km und 408 hm wurde der Parkplatz erreicht. Bei einem gemütlichen Abschlusshock im Landgasthof Rössle in Staufen klang der  schöne Wandertag aus.


Gymnastinnen machten beim Sonnenblumenpokal ihre Sache recht gut 

Sonnenblumenpokal 2018Mit zehn Mädchen im Alter von sechs bis neun Jahren nahm die RSG-Abteilung des TV Laufenburg am 29. September 2018  an einem RSG-Freundschaftswettkampf, dem „Sonnenblumenpokal“, im nordbadischen Neulußheim teil. Für die meisten, vor allem jüngsten mitgereisten Gymnastinnen ging es hauptsächlich darum, Wettkampferfahrung zu sammeln, zu lernen, sich in fremden Hallen auf der Matte zurechtzufinden und trotz Wettkampfstress möglichst ihr ganzes derzeitiges Leistungspotential abzurufen. Unter diesem Gesichtspunkt betrachtet machten alle ihre Sache recht gut.

In der Allgemeinen Gymnastik waren mit der sechs-jährigen Jessica Cameriere und der sieben-jährigen Sofia Nuss  die Kleinsten an der Reihe. Alle sehr überrascht hat Jessica, die kurz nach den Badischen Jugendbestenkämpfen Anfang Juli schwer erkrankt ist und sich erst wieder seit drei Wochen im Training befindet. Sie wurde auf eigenen Wunsch noch kurz vor Meldeschluss nachgemeldet. Ohne gute Vorbereitung turnte sie sehr gut und belegte in ihrer Wettkampfklasse einen nie erwarteten 2. Rang. Den 5. Platz im gleichen Wettkampf belegte Sofia.

Die beiden ebenfalls sieben-jährigen Anastasia Batt (Rang 4) und Veronica Mini (Rang 7) starteten im RSG-Wettkampf der Kinderleistungsklasse 7B.  In der Kinderleistungsklasse 8B schaffte es mit Leonie Salomo eine weitere Laufenburgerin auf den 4. Platz. In der Kinderwettkampfklasse 9 belegten Santina Malzacher und Amy Salomo die Ränge 5 und 6.

In den A-Wettkämpfen der Kinderleistungsklassen 8 und 9 waren bereits erstaunliche Leistungen der angetretenen Gymnastinnen zu sehen. Auch hier mussten sich die drei  Laufenburgerinnen nicht verstecken. Die Wertungen lagen teilweise recht eng beisammen, sodass in der KLK 8 Paz Maite auf Platz 4 rangierte, knapp vor ihrer Trainingskameradin Polina Melnikov. Mit etwas mehr Wertungs-Fortune wäre für beide ein Platz auf dem Treppchen durchaus möglich gewesen. Dieses konnte sich mit Rang 3 in der KLK 9 Alina Michel ergattern. Zwei größere Gerätverluste in der Ballübung machten die Hoffnung auf eine noch bessere Platzierung zunichte. Ähnlich erging es Santina in ihrer Ballübung, die gleich vier Verluste zu verkraften hatte und so einen sicheren Platz auf dem Treppchen vergab.